//philharmonix.cc/phx/wp-content/uploads/2017/02/noah_bendix-balgley.png

Noah Bendix-Balgley

Violine

 

Noah Bendix-Balgley ist seit 2014 1. Konzertmeister des Berliner Philharmonikers.
In Asheville, North Carolina geboren, er hat Geige-Unterricht mit vier Jahren angefangen.  Er spielte bereits als Neunjähriger Yehudi Menuhin vor. Später studierte er an der Indiana University und an der Münchner Musikhochschule bei Mauricio Fuks, Christoph Poppen und Ana Chumachenco. Noah war Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, u. a. des Koningin Elisabethwedstrijd in Brüssel und des Concours International Long-Thibaud. Von 2011 bis 2015 war er Konzertmeister des Pittsburgh Symphony Orchestra. Solistisch arbeitete er mit verschiedenen namhaften Orchestern zusammen, u. a. mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra, dem Orchestre Philharmonique de Radio France,  dem Orchestre National de Belgique, dem Auckland Philharmonia und dem Utah Symphony. Als Kammermusiker wirkte er bei Festivals wie dem Verbiert Festival, Sarasota Music Festival, dem ChamberFest Cleveland, dem Seattle Chamber Music Festival. In seiner freien Zeit widmet er sich der Klezmer Musik. 2016 hat er sein eigenes Klezmer-Violinkonzert 'Fidl-Fantazye' mit dem Pittsburgh Symphony unter der Leitung von Manfred Honeck uraufgeführt.


Nicht alles in ihrem Programm

ist klassische Musik.

Aber alles hat musikalische Klasse.